Curriculum vitae

Christiane Maria Hornbachner
absolvierte das Studium der Instrumentalpädagogik Orgel bei Prof. Dr. Rudolf Scholz an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien und das Studium der Musikwissenschaft an der Universität Wien, jeweils mit Auszeichnung.
Weitere Studien in Konzertfach Orgel bei Prof. Pier Damiano Peretti sowie in Instrumentalpädagogik Klavier bei Dr. Albert Sassmann ergänzen die Ausbildung.
Christiane Maria Hornbachner ist Stipendiatin des Österreichischen Studienförderungswerkes PRO SCIENTIA und unterrichtet an der LMS Garsten Klavier und Orgel.

Margarete Sefler, geb, 1953 in Haidershofen,
lernte mit 10 Jahren ein paar Jahre Zither, dann 1 Jahr Klavier, um dann schon in der neu gegründeten Pfarrkirche in Vestenthal den Gottesdienst musikalisch, damals noch auf einem Harmonium, zu untermalen. 1974 wurde die neue Orgel gebaut und mit Privatunterricht und ein paar Orgelwochen in St. Pölten erwarb sie sich die Grundkenntnisse des Orgelspiels.
Als Hausfrau und Mutter hatte sie die Möglichkeit jahrzehntelang täglich die Messe zu spielen. Auch im Kirchenchor ist sie seit seiner Gründung (1968) tätig.
Sie lebt seit 2003 in Steyr und ist seit 2010 in der Marienkirche als Organistin tätig.

Klaus Oberleitner, geboren 1967 in Steyr
Durch seine Familie musikalisch verwurzelt, spielte er bereits als 11-jähriger bei Gottesdiensten die Orgel.
Ersten Klavier- und Musikunterricht erhielt er bei Prof. Gertude Huttasch in Steyr. Danach folgte das Studium an der Musikhochschule bzw. Musikuniversität Wien in den Fächern Musikpädagogik, Orgel (bei Prof. Dr. Rudolf Scholz), Klavier (bei Prof. Peter Barcaba) und Jazzklavier (bei Prof. Heribert Kohlich).
Seit 1993 unterrichtet er an der Landesmusikschule Garsten, die Fächer Orgel, Klavier, Jazz-Klavier und elektronische Tasteninstrumente. Er ist ständiger Organist der ehemaligen Stiftskirche Garsten, spielt in verschiedenen Kammermusikensembles und ist stets gefragter Begleiter von Instrumentalisten und Sängern.
Die rege Konzerttätigkeit, vor allem als Organist, führte ihn von Österreich aus auch in die Schweiz und nach Deutschland.

Bernhard Infanger, geboren 1961,
hat zuerst mit neun Jahren den ersten Musikunterricht für Trompete bei Ernst Nagl, Kapellmeister von St. Ulrich, erhalten. Nach den ersten Erfahrungen auf dem Klavier wurde ihm 1976 der Zugang am Brucknerkonservatorium Linz (heute Anton Bruckner Privatuniversität) ermöglicht. Als außerordentlich Studierender bei Prof. Johann Wilfried Hübl für Orgel und Klavier konnte er bis 1984 seine musikalischen Kenntnisse erweitern. Soweit es die Ausbildung an der Höheren Technischen Bundeslehranstalt Steyr, Fachrichtung Maschinenbau und der spätere Beruf zugelassen haben, wurden auch mehrere Theoriefächer absolviert. Ergänzend hat er kleinere Lehrgänge und Orgelkurse besucht.
Neben dem musikalischen Mitwirken in den Kirchen rund um Steyr ist Bernhard Infanger auch als Cembalist beim Kammerorchester Haidershofen tätig.